Hund Möbelwerke GmbH & Co KG
INFORMATIONSZENTRUM
Schwanhäuser Straße 2
97528 Sulzdorf a. d. L.

Telefon +49. 78 35. 6 35–0
Telefax +49. 78 35. 6 35–119
info@hund-moebel.de

Hund Möbel­werke schließt Geschäftsjahr 2017 sehr erfolg­reich ab

Eine innovative Produkt­po­litik und die fokus­sierte Vertriebs­arbeit führten auch im vierten Jahr in Folge zu einem überdurch­schnitt­lichen Wachstum. Dank einer weiteren Umsatz­stei­gerung von ca. 8 % im Vergleich zum Vorjahr wurde ein Umsatz von 27 Mio. Euro erreicht. Der Branchen­verband IBA (Indus­trie­verband Büro und Arbeitswelt) zieht seiner­seits ebenfalls eine positive Bilanz des Geschäfts­jahres 2017, denn für den Bereich Büromöbel ergab sich ebenfalls ein branchen­weiter Umsatz­zu­wachs gegenüber dem Vorjahr, wenngleich er eher etwas geringer ausfallen wird.

Hund Möbel­werke schließt das vergangene Jahr mit einem Umsatz­rekord von 27 Mio. Euro ab. „Auch wenn wir uns in einer sehr kompe­ti­tiven Branche mit den entspre­chenden Margen bewegen“, so Geschäfts­führer André Hund, „sind wir stolz auf diesen Umsatz. Der Ausblick auf das kommende Jahr stimmt vorsichtig optimis­tisch. „Die Bäume wachsen nicht in den Himmel“, so André Hund, „der Auftrags­eingang liegt doch merklich unter dem des Vorjahres.“

Die wachsende Bedeutung der Digita­li­sierung,  Vernetzung und Kommu­ni­kation ist an einen zuneh­menden Anspruch an die IT-Infra­struktur und Daten­si­cherheit geknüpft. Die neu entwi­ckelte Produkt­linie Enercon steht auch dieses Jahr ganz im Fokus der Vertriebs­po­litik. Mit Enercon bietet Hund Möbel­werke die Möglichkeit, Büroräume in Ihrer ganzen Tiefe mit der entspre­chenden Kabel­in­fra­struktur zu erschließen. 2018 stellt Hund Möbel­werke erstmalig Enercon einem fachkun­digen Publikum auf der Messe INservFM in Frankfurt vor. Die kleine aber feine Facility Management Messe und der zeitgleich statt­fin­dende Kongress sind der ideale Ort, um ein solches Produkt vorzu­stellen. Denn auch im Facility Management geht es um den Erhalt bzw. die Steigerung von Vermö­gens­werten, zu denen auch die Büroein­richtung zählt.

Enercon

Besonders gefreut hat Hund Möbel­werke, dass der Techno­lo­giepark Offenburg (TPO) mit Enercon-Produkten ausge­stattet werden durfte. Zusam­men­arbeit, Kommu­ni­kation, Arbeit im Team. Die Begriffe, die beim Thema Digita­li­sierung der Arbeitswelt fallen, haben oft einen gemein­samen Nenner. Der Bedarf an unter­schied­lichen Formen der Zusam­men­arbeit steigt. Abtei­lungs­grenzen werden unwich­tiger, verschwinden mancherorts ganz. Folge­richtig hat sich die von der WRO (Wirtschafts­region Ortenau) initi­ierte Gründer­initiative StartUp.connect getauft. Mitein­ander in Beziehung setzen, verbinden, vernetzen. „Wir unter­stützten das neue Co-Working Center der Wirtschafts­region Ortenau“, so Hendrik Hund, Geschäfts­führer Hund Möbel­werke. „Hier können Existenz­gründer und solche, die es werden wollen, oder die einfach nur gute Ideen haben, zu günstigen Kondi­tionen zusam­men­ar­beiten. Mit unserer Einrichtung wollen wir helfen, ein kreatives Umfeld zu schaffen, aus dem heraus Innova­tionen erdacht und entwi­ckelt werden, die unsere Region stärken werden“, so Hendrik Hund. Auch Hund Möbel­werke ist als tradi­ti­ons­reicher Büroein­rich­tungs­her­steller darauf angewiesen, dass sich Offenheit, Innovation und Netzwerke weiter entwi­ckeln, und uns unsere Heimat­region weiterhin ein zukunfts­ori­en­tiertes Umfeld und einen produk­tiven Nährboden bietet. Gerade in den offenen Struk­turen des Gründungs­zen­trums ist die physische IT-Sicherheit ein großes Thema, ebenso die Möglichkeit externe Strom­kreise zur Verfügung zu stellen, damit sich jeder an jedem Arbeits­platz neu nieder­lassen und einloggen kann.

Das Stichwort Digita­li­sierung wird weiterhin die große Heraus­for­derung für das Unter­nehmen und die gesamte Branche in den kommenden Jahren. Hund Möbel­werke erlebt den Wandel von mehreren Seiten. Neue Wettbe­werber treten auf den Plan, Prozesse müssen verein­facht und beschleunigt werden. Auch die Anfor­de­rungen an die Büroein­richtung wandeln sich. Deshalb wurde im vergan­genen Jahr auch in diesem Bereich inves­tiert. Die dafür notwendige Software konnte imple­men­tiert und die dazu gehörige Hardware wie Laptops, Handscanner und Drucker angeschafft werden. Durch das neue System wird ein Möbel-Quali­täts­etikett erzeugt und der Produkt­durchlauf durch die Endkon­trolle über Verladung und Auslie­ferung via Barcode­scannung dokumen­tiert. Das neue Quali­täts­etikett enthält nicht nur den Namen des Prüfers der Endkon­trolle, sondern auch die Nummer der Auftrags­be­stä­tigung. Die Positi­ons­nummer ist ebenfalls auf dem Etikett aufge­druckt. So gewähr­leistet Hund Möbel­werke auch nach Jahren eine eindeutige Zuordnung des Produkts.  „Es ist ein weiterer Schritt in Richtung einer stärkeren Digita­li­sierung unserer Prozess­a­b­läufe. Dafür unter­nehmen wir im Moment zum Teil parallel und zum Teil unabhängig vonein­ander mehrere Schritte, um ein höheres Service­level und eine Beschleu­nigung der Prozess­a­b­läufe zu erreichen“, so Hendrik Hund.

Neben diesem neuen Quali­täts­etikett wurde auch die elektro­nische Quittierung des Liefer­scheins einge­führt, die im Falle einer Rekla­mation den Innen­dienst umgehend elektro­nisch infor­miert und erste Schritte zur Rekla­ma­ti­ons­be­hebung einleitet. Eine neue Website in responsive-fähigem Design ging ebenfalls online und ist der zentrale Dreh- und Angel­punkt der digitalen Strategie von Hund Möbel­werke. Ein neues ERP-System in den kommenden Jahren wird folgen.

Im Bereich der Inves­ti­tionen wird sich Bedeu­tendes tun. Am Standort Sulzdorf wird ein sieben­stel­liger Betrag in eine neue Contai­ner­vor­fer­tigung inves­tiert. Am gleichen Standort entsteht ein neues Ausstel­lungs­ge­bäude, das die Marke Hund Möbel­werke nicht nur viel besser erlebbar macht, sondern auch moderne Räumlich­keiten für Seminare bietet. Hier sieht sich Hund Möbel­werke immer stärker auf dem Weg zu einer Art Wissens­fabrik („knowledge factory“).

Auch in diesem Jahr freut sich das Unter­nehmen über die Verleihung einer presti­ge­träch­tigen Auszeichnung. Der Rat für Formgebung hat den in Koope­ration mit der Düssel­dorfer Innen­ar­chi­tektin Heike Falkenberg entwi­ckelten M-Move einen Preis in der Kategorie „Winner“ beschert. „Das hatten wir bisher noch nicht“, so Geschäfts­führer André Hund, „entspre­chend stolz sind wir darauf.“

Der M-Move wird auch auf der diesjäh­rigen ORGATEC ein Highlight auf unserem Messe­stand sein. Die inter­na­tionale Leitmesse für moderne Arbeits­welten öffnet vom 23.–27.10.2018 ihre Tore für das Fachpu­blikum. Unter dem Motto „Culture@work“ zeigt sich die Messe als ganzheit­liche Event­plattform für neue Arbeits­welten.

> Download Presse­mit­teilung als PDF

> Weitere Infor­ma­tionen zu M-Move